Kon­zep­ti­on

Im­mer wie­der wer­den wir von Un­ter­neh­men an­ge­fragt, Kon­zep­te für un­ter­neh­mens­in­ter­ne Wei­ter­bil­dun­gen zu er­stel­len. Die­se sol­len dann mit den ei­ge­nen Res­sour­cen (Fach­aus­bil­der, Füh­rungs­kräf­te etc.) um­ge­setzt wer­den. Oft sind es dring­li­che Pro­jek­te, die zeit­lich kei­nen Auf­schub er­lau­ben. De­ren kon­zep­tio­nel­le Aus­ar­bei­tung kann je­doch im ge­wünsch­ten Zeit­raum nicht mit den ei­ge­nen Res­sour­cen um­ge­setzt wer­den. Oder es han­delt sich um ab­tei­lungs­spe­zi­fi­sche Ver­an­stal­tun­gen, für de­ren Ge­stal­tung in­tern kei­ne Res­sour­cen (z.B. sei­tens ei­ner PE-Ab­tei­lung) zur Ver­fü­gung stehen.

In Ab­stim­mung mit dem Auf­trag­ge­ber wer­den ge­mein­sam die Ziel­set­zung für die ge­wünsch­te Ver­an­stal­tung so­wie die zur Ver­fü­gung ste­hen­den Res­sour­cen (z.B. Mit­ar­bei­ter zur in­ter­nen Um­set­zung) ab­ge­steckt. Da­nach bie­tet be­reits nach kur­zer Zeit ein Grob­de­sign dem Auf­trag­ge­ber ei­nen ers­ten Über­blick über die in­halt­li­che Um­set­zung sei­ner Zie­le, de­ren (zeit­li­chen) Ge­wich­tung und An­sät­ze für ei­ne in­ter­ne Um­set­zung. Ent­spricht das Grob­de­sign den An­for­de­run­gen des Auf­trag­ge­bers, be­gin­nen wir nach des­sen Frei­ga­be mit der Er­stel­lung ei­nes Fein­de­sign. Das Grob­de­sign wird da­für me­tho­disch-di­dak­tisch aus­ge­ar­bei­tet und ein Ver­an­stal­tungs­leit­fa­den er­stellt. Die­ser be­inhal­tet al­le not­wen­di­gen In­for­ma­tio­nen zur Pla­nung und Um­set­zung der Veranstaltung.

Auf Wunsch des Kun­den wird der Ver­an­stal­tungs­leit­fa­den al­len Be­tei­lig­ten im Rah­men ei­ner „Train-the-Trainer“-Veranstaltung prä­sen­tiert und des­sen In­hal­te bzw. de­ren Um­set­zung ge­mein­sam trai­niert. Da­mit ist ge­währ­leis­tet, dass die Ziel­set­zung des Auf­trag­ge­bers mit den ei­ge­nen Res­sour­cen in ei­ner ein­heit­li­chen, ho­hen Qua­li­tät um­ge­setzt wer­den kann.

In zahl­rei­chen Pro­jek­ten konn­ten mit un­se­ren Kon­zep­ti­ons­leis­tun­gen die PE-Ab­tei­lung un­se­rer Kun­den ent­las­ten und den Auf­trag­ge­bern un­ser Ex­per­ten­wis­sen auch für spä­te­re Ver­an­stal­tun­gen nach­hal­tig zur Ver­fü­gung stellen.

Bei­spie­le für un­se­re Konzeptionsleitungen:

  • Zur Stär­kung ei­ner Will­kom­mens­kul­tur im Un­ter­neh­men plan­te ein Kun­de die Über­ar­bei­tung sei­ner „Ein­füh­rungs­ver­an­stal­tung“ für neue Mitarbeiter/innen. Das De­sign für die­se Ver­an­stal­tung wur­de durch die PE-Ab­tei­lung er­stellt. Wir wur­den mit der Kon­zep­ti­on ei­nes De­signs zur Vor­be­rei­tung der in­ter­nen Re­fe­ren­tin­nen / Re­fe­ren­ten be­auf­tragt (z.B. Füh­rungs­kräf­te, Aus­bil­der und Mitarbeiter/innen un­ter­schied­li­cher Fach­ab­tei­lun­gen). In Ab­stim­mung mit den in­ter­nen Wei­ter­bil­dungs­spe­zia­lis­ten wur­den Me­tho­den und Übun­gen zu­sam­men­ge­stellt, mit de­nen das neue Ver­an­stal­tungs­de­sign ziel­ge­rich­tet um­ge­setzt wer­den kann. Mit­hil­fe un­se­res „Leit­fa­dens für in­ter­ne Do­zen­ten“ konn­ten Mitarbeiter/innen der PE-Ab­tei­lung die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen auf ihr En­ga­ge­ment im Rah­men der Ein­füh­rungs­ver­an­stal­tung vorbereiten.
  • Für ein in­ter­nes Wei­ter­bil­dungs­pro­gramm für Füh­rungs­kräf­te wur­de von der PE-Ab­tei­lung ei­nes Kun­den ei­ne Um­fra­ge un­ter den Füh­rungs­kräf­ten durch­ge­führt. Die Er­geb­nis­se der Um­fra­ge wur­den in ei­ner Auf­stel­lung mit den wich­tigs­ten Füh­rungs­the­men und die be­vor­zug­ten Füh­rungs­mo­del­le und ‑me­tho­den im Un­ter­neh­men zu­sam­men­ge­fasst. Zur Ver­mitt­lung der aus­ge­wähl­ten Füh­rungs­the­men und ‑mo­del­le be­auf­trag­te uns der Kun­de mit der Kon­zep­ti­on ei­ner Wei­ter­bil­dungs­maß­nah­me, die von Kol­le­gin­nen / Kol­le­gen der PE-Ab­tei­lun­gen und er­fah­re­nen Füh­rungs­kräf­ten durch­ge­führt wird.